Douglas Bostock, Leitung und Moderation

Silvesterkonzert-2015 im ccp-Pforzheim

Das Kammerorchester in großer sinfonischer Besetzung, hier beim Silvesterkonzert im CongressCentrum Pforzheim (Foto: Thomas Meyer)

SILVESTERKONZERT: Prosit Europa!

Programm

Giuseppe Verdi (1813-1901)

Ouvertüre zur Oper “Nabucco“

Antonìn Dvorák (1841-1904)

Slawische Tänze op. 46 Nr. 1, 3 und 8

Edvard Grieg (1843-1907)

Peer Gynt Suite Nr.1 / Morgenstimmung / In der Halle des Bergkönigs

Georges Bizet (1838-1875)

Carmen-Suite Nr. 1

Benjamin Britten (1913-1976)

Soirées musicales op. 9 (nach Gioacchino Rossini)

Johannes Brahms (1833-1897)

Ungarische Tänze Nr. 1, 3 und 10

und weitere Werke von Johann Strauss Jr. (Perpetuum Mobile op. 257) und Nikolai Rimsky-Korsakov (Capriccio espagnol op. 34, Solist: Friedemann Breuninger, Violine)

 

Im zweijährlichen Rhythmus glänzt das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim beim traditionellen Silvesterkonzert im Großen Saal des Pforzheimer CongressCentrums – und erhielt jedes Mal die berühmten „Standing Ovations“ – die höchste Auszeichnung eines Publikums für Bühnenkünstler. Ein großer Ansporn auch für das Programm des Jahres 2019, das wieder musikalische Funken schlagen soll.

Wieder spielt das Kammerorchester aus diesem Anlass in großer sinfonischer Besetzung: mit zahlreichen Musikerinnen und Musikern, die dem Orchester auch sonst regelmäßig zusammenarbeiten – „Kammerorchester meets Friends“ sozusagen

Vor zwei Jahren begann das Silvesterkonzert zum ersten Mal bereits um 18.00 Uhr, eine Neuerung, die wie die musikalische Unterhaltung vor dem Konzert im Foyer von den noch zahlreicher gewordenen Besuchern wunderbar aufgenommen wurde. So können alle den Silvesterabend ab etwa 20.30 Uhr noch ausgiebig ausklingen lassen und rechtzeitig das neue Jahr begrüßen.

Unter dem Motto „PROSIT EUROPA!“ unternimmt der neue Chefdirigent mit dem Kammerorchester in großer Besetzung eine musikalische Europareise. Freuen Sie sich auf großartige Musik aus zehn europäischen Nationen von den größten Meistern wie Georges Bizet (Carmen-Suite), Antonìn Dvořák, Edvard Grieg, Nikolai Rimsky-Korsakov und Johann Strauss! Und zum Finale darf ein Stück nicht fehlen, das in Wien und aller Welt in Silvester- und Neujahrskonzerten einfach dazugehört – Johann Strauss‘ unsterblicher Radetzky-Marsch …

In Zusammenarbeit mit:

WSP Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim

Logo WSP Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim
Zum Seitenanfang