Douglas Bostock, Leitung

 

Inspiration Klassik – Jubiläumskonzert 70 Jahre Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Ouvertüre zur Oper "Don Giovanni" KV 527

Albert Roussel (1869-1937)

Sinfonietta für Streicher op. 52

Wolfgang Amadeus Mozart

SInfonie D-Dur KV 297 "Pariser"

Bohuslav Martinu (1890-1959)

Partita für Streicher H. 212

Sergej Prokofjew (1891-1953)

Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 "Symphonie classique"

1. Abonnementkonzert

Der Auftakt einer neuen Konzertsaison will immer begeistern und Lust auf mehr machen. Dieser Auftakt aber wird das noch überbieten: Mit Musik von höchster Brillanz, Vitalität und Klarheit, wie sie vor allem der Klassik zu eigen ist, wird er die Herzen hoch schlagen lassen und darüber hinaus in würdiger Weise die erste Saison eines neuen Chefdirigenten feiern. Der gibt hier gleich ein besonderes Credo für den Klang seines Orchesters ab, indem er das Programm gestaltet wie einen zweischiffigen Prunksaal: Drei große Pfeilerreihen aus Werken für klassisches Kammerorchester mit doppelt besetzten Bläsern, Pauken und Streichern bilden die Gewölbe für zwei inliegende intimere Hallen, in denen reine Streichermusik erklingt.

Die drei Pfeiler sind Mozarts prachtvolle Ouvertüre zu seiner Oper „Don Giovanni“, seine „Pariser Sinfonie“, die selbst mit großem Vorhang beginnt, um dann ein Feuerwerk von miteinander wetteifernden musikalischen Einfällen abzubrennen –  und Prokofjews „Symphonie classique“ aus dem Jahr 1916, die den klassischen Ton so gut trifft, dass sie gerne für „echte“ Wiener Klassik gehalten wird. Dazwischen tummeln sich die neoklassische Streichersinfonietta von Albert Roussel und die eher neobarocke Streicherpartita seines Schülers Bohuslav Martinů – beides bezaubernde und mitreißende Zeugnisse der Inspiration durch die klassische Vergangenheit.

 

Der Auftakt der Saison 2020/21 bildet gleichzeitig das Jubiläumskonzert zum 70-jährigen Bestehen des Kammerorchesters: Im Jahr 1950 gründete Friedrich Tilegant diesen Klangkörper, dessen Lebendigkeit in dem Programm dieses Konzertes und dieser Saison zum Ausdruck kommt: die Tradition – das „Klassische“ – als Basis und Inspiration für das „Heute“ und für die Zukunft!

Zum Seitenanfang