Trotz allem guten Mutes! Douglas Bostock und das Kammerorchester, aufgenommen im Saal des Kunstvereins im Reuchlinhaus Pforzheim (Foto: Wolfgang Schmidt)

70 Jahre Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim!

09.10.2020. Einen Rückblick auf 70 Jahre Orchestergeschichte unternahm SWR 2 in der Sendung „Treffpunkt Klassik“, die auf www.swr2.de nachzuhören ist. Moderatorin Christiane Peterlein befragte mit Solo-Cellistin Andrea Hanke eine Musikerin, die seit 42 (!) Jahren Mitglied des Kammerorchesters ist.

In der Samstagsausgabe der Pforzheimer Zeitung am 10. Oktober erscheint eine Sonderveröffentlichung zum Jubiläum. Wir danken Verleger Albert Esslinger-Kiefer und den Inserenten, auch aus dem Kreise unserer Sponsoren und Förderer, die dies möglich gemacht haben.

Am Sonntag folgt dann mit zwei Aufführungen um 16 und 19 Uhr das 1. Abonnementkonzert als Jubiläumskonzert – wegen der pandemiebedingten Platzbeschränkungen leider nur für unsere Abonnenten. Wir hoffen, bald auch wieder Tickets im freien Verkauf anbieten zu können!

Allen, die nicht dabei sein können, zum Trost: SWR 2 zeichnet das Konzert auf und sendet es am 2. November um 20.03 Uhr. Die Videos dazu werden bald auf unserem Youtube-Kanal zu sehen sein. Wir danken – wie schon beim Online-Konzert Ende Juni –  erneut der Technikabteilung des Kulturhauses Osterfeld für die Unterstützung und Zusammenarbeit.

Pünktlich zum Jubiläum erscheint schließlich beim Label cpo die erste CD des Kammerorchesters, die unter der Leitung von Chefdirigent Douglas Bostock aufgenommen wurde – mit britischer Musik für Streichorchester.

Die Suite für Streicher von Gordon Jacob (1895-1984), den Douglas Bostock noch persönlich kennengelernt hat, erlebt hier ihre Ersteinspielung. Dasselbe gilt für die Orgelsonate op. 28 von Edward Elgar in der Orchesterfassung von Hans Kunstovny („Swinnerton’s Dream“). Der Chefdirigent entdeckte diese Bearbeitung unseres ehemaligen Solo-Kontrabassisten in der Notenbibliothek des Kammerorchesters. Sie wurde kurz vor der Aufnahme Anfang Januar  in Anwesenheit von Hans Kunstovny im Pforzheimer Dreikönigskonzert gespielt.

Abgerundet wird das Programm durch ein Werk von Hubert Parry. Er wurde besonders durch seine Hymne „Jerusalem“ bekannt, die sich zu einer der inoffiziellen britischen Nationalhymnen entwickelte, die jährlich Höhepunkte der Londoner Proms-Konzerte sind. Das Kammerorchester hat Parrys „Englische Suite“ aufgenommen, ein süffiges Streicherwerk mit Ohrwurmqualitäten, das auch auf den Konzertprogrammen des Orchesters stehen wird.

Die CD ist ab sofort zum Sonderpreis von 15 Euro in unserem Online-Shop und ab Montag, 12. Oktober, auch über unsere Geschäftsstelle unter 0 72 31 / 46 46 44.

Zum Seitenanfang