Gerlint Böttcher

Gerlint Böttcher, Klavier

Portrait Timo Handschuh, Leitung

Timo Handschuh, Leitung

Probe in der Schlosskirche Königs Wusterhausen 2017

Schlosskonzerte Königs Wusterhausen

Programm

Claude Debussy (1862-1918)

Clair de lune aus “Suite bergamasque” in der Fassung für Streichorchester

Fréderic Chopin (1810-1849)

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll op. 11 in der Fassung mit Streichorchester von Bartlomiej Kominek

Igor Strawinsky (1882-1971)

Apollon Musagète. Ballett en deux Tableaux. Originalfassung von 1928

 

Musikalische Meisterwerke aus der Mitte Europas erklingen in diesem Konzert. Herzstück des Programms ist das Klavierkonzert Nr. 1 e-Moll von Frédéric Chopin, das dieser bereits als 20jähriger Mann – noch in seiner Heimat Polen lebend – komponierte. Chopin zeigt in diesem Konzert seine Begabung für perlende Läufe und dramatische Entwicklungen, aber auch für innige, poetische Melodien, die das Publikum berühren, und erweist sich vor allem im Mittelsatz „Romanze“ als wahrer Farbenzauberer. „Clair de Lune“ („Mondglanz“) ist eines bekanntesten Stücke des Franzosen Claude Debussy und entstammt seiner „Suite bergamasque“. Im Original für Klavier geschrieben, erklingt es hier in der Fassung für Streichorchester.  Igor Strawinskys Ballettmusik „Apollon Musagète“ rundet das Programm ab. Das Werk, das den Werdegang von Apoll, dem musischen Gott der griechischen Antike besingt, besticht durch apollinische Klarheit.

Zum Seitenanfang