Gerlint Böttcher

Gerlint Böttcher, Klavier

Portrait Timo Handschuh, Leitung

Timo Handschuh, Leitung

Gerlint Böttcher

Gerlint Böttcher (Foto: Susan Paufler)

Schlosskonzerte Königs Wusterhausen

Programm

Joseph Haydn (1732-1809)

Divertimento G-Dur Hob. II:2

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Serenade Nr. 6 D-Dur KV 239 "Serenata notturna"

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll op. 37 (Historische Fassung mit Streichorchester von Vinzenz Lachner)

 

Das Konzert widmet sich den drei ganz großen Meistern der Wiener Klassik. Das Divertimento G-Dur von Joseph Haydn, dem Wegbereiter und schließlich „Vater“ der Wiener Klassik, entstand schon in seiner Jugendzeit. Die sehr lebendigen und oft witzigen Sätze sind ein wunderbares Beispiel für den unterhaltsamen Charakter klassischer Divertimenti, die vom Publikum seinerzeit als sommerliche Freiluftmusik genossen wurden.

Wolfgang Amadeus Mozarts selten zu hörende temperamentvolle Serenata notturna in der ungewöhnlichen Besetzung für Streichorchester mit Pauken knüpft als abendliche Serenade hier nahtlos an.

Höhepunkt des Programms ist schließlich Ludwig van Beethovens Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 in der historischen Fassung mit Streichorchester von Vinzenz Lachner, in unserem Konzert ergänzt durch die Pauken, die mit dem Klavier in einen kecken Dialog treten. Beethoven steht hier einerseits ganz in der klassischen Tradition der Klavierkonzerte von Haydn und Mozart, die er sehr bewunderte, gleichzeitig erscheint aber die große Freiheit der musikalischen Romantik schon am Horizont.

Zum Seitenanfang