Lara Boschkor, Violine

Markus Korselt

Markus Korselt, Leitung

Lara Boschkor, Violine

Jugendliche Frische I

Programm

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Sinfonie für Streichorchester Nr. 8 D-Dur MWV N 8

Joseph Haydn (1732-1809)

Violinkonzert A-Dur Hob. VIIa:3

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Presto aus dem Streichquintett C-Dur op. 29 "Der Sturm" (Orchesterfassung) - dieses Werk muss leider entfallen

Ludwig van Beethoven

Romanze für Violine und Orchester Nr. 2 F-Dur op. 50 - dieses Werk muss leider entfallen

Benjamin Britten (1913-1976)

Simple Symphony

2. Abonnementkonzert - Pandemiebedingte Änderungen werden noch bekanntgegeben

In diesem Konzert geht es einfach klassisch und jugendlich frisch zu – mit Haydn, Beethoven und Mendelssohn. Und zwar mit dem jungen Mendelssohn, der mit seinen gerade einmal dreizehn Jahren seinen Mozart  so gut kannte und verstand, dass er die formalen und musikalischen Besonderheiten von Mozarts großer „Jupitersinfonie“ in seiner Streichersinfonie Nr. 8 nicht nur  aufgreifen, sondern auch weiterentwickeln konnte. Eine Meisterleistung, die zum Genießen und Staunen einlädt und die Mendelssohn das Prädikat „zweiter Mozart“ einbrachte.

Und da ist noch ein Nicht-Klassiker, dessen jugendliche Ideen begeistern: Für die „Simple Symphony“ hatte Benjamin Britten 1934 Kompositionen aus seiner Kindheit und frühen Jugend hervorgekramt, sie nach allen Regeln der Kunst veredelt und zu vier Sätzen einer mal spritzigen, mal burschikosen, mal zauberhaft lyrischen kleinen Streichersinfonie  zusammengeführt.

Zwischen diesen beiden finden bzw. fanden sich nun die „Echten“: Zum einen erklingt Joseph Haydns wunderbares Violinkonzert A-Dur, das Haydn als Musikkenner ausweist, der mit Finesse und Brillanz zwischen barocken Traditionen und klassischen Neuerungen balanciert. Wegen der pandemiebedingetn Anpassungen müssen die beiden vorgesehenen kurzen Werke von Beethoven – das Finale seines Streichquintetts C-Dur und seine F-Dur-Romanze – leider entfallen.

 

Klassisch in die Welt: Mit diesem Programm sollte das Kammerorchester nach dem Abonnementkonzert zu einer zweiwöchigen Tournee nach China starten – mit zehn Konzerten, darunter im „Oriental Art Center“ in Shanghai und zum Abschluss im Chinesischen Nationaltheater in Peking. Pandemiebedingt musste die Tournee leider abgesagt und auf das nächste Jahr verschoben werden.

Zum Seitenanfang