Eriko Takezawa, Klavier / Reinhold Friedrich, Trompete

Douglas Bostock, Leitung

Inspiration Klassik: Douglas Bostock und das Kammerorchester beim Jubiläumskonzert im Großen Saal des Pforzheimer CongressCentrums (Foto: Tilo Keller)

Geistreich

Programm

Jean Francaix (1912-1997)

Serenade für kleines Orchester

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)

Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester c-Moll op. 35

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Sinfonie g-Moll Nr. 40 KV 550

3. Abonnementkonzert

Drei junge Komponisten mit einem Hang zu Überraschung, itz und Skurrilität, dazu mit einer großen Fähigkeit, durch Klangfarben und ungewöhnliche Formen neue Welten zu erschaffen, laden ein zu diesem Konzert.

Der Franzose Jean Françaix und der Russe Dmitri Schostakowitsch standen zur Zeit der Komposition der „Sérénade pour petit orchestre“ bzw. des Klavierkonzertes op. 35 am Anfang ihrer Laufbahn. Und sie lebten in einer musikalischen Welt, die nach den dichten Gespinsten der Spätromantik neue Freiheiten suchte. So komponierten beide mit großer Lust und einer gehörigen Portion Frechheit „neu“, witzig und mitreißend. Schostakowitsch erklärte gar zu seinem Konzert, es sei eine „spöttische Herausforderung an den konservativ-seriösen Charakter des klassischen Konzert-Gestus.“

Diesen Konzert-Gestus forderte auch Wolfgang Amadeus Mozart gerne heraus. Er war zur Entstehungszeit seiner g-Moll-Sinfonie zwar erst Anfang dreißig, doch stand er bereits auf dem Zenit seines Schaffens – und kurz vor dem Ende seines kurzen Lebens. Die Konsequenz, mit der er in der großen g-Moll-Sinfonie Tragik, Herbheit, fast wütendes Aufbäumen mit pochender Bewegung, ständiger Unruhe, harmonischen Extremen verquickte ohne sich am Ende zu einer freundlichen Lösung zu bequemen, mag seine Zeitgenossen verstört haben, seiner Nachwelt hat er damit eine der beliebtesten und meistgehörten Sinfonien geschenkt – zeitlos und aufwühlend!

Mozarts drei letzte große Sinfonien (Es-Dur, g-Moll, C-Dur „Jupiter“) werden auch in den kommenden Spielzeiten einen Schwerpunkt setzen.

Zum Seitenanfang