Christoph Eß, Horn

Christoph Eß, Horn, Naturhorn, Alphorn

Christoph Eß, Horn

Christoph Eß, Foto: Dan Zoubek

Dreifach genial

Programm

Joseph Haydn (1864-1949)

Hornkonzert Nr. 2 D-Dur

Johann Stamitz (1717-1757)

Mannheimer Sinfonie Nr. 3 B-Dur

Gordon Jacob (1895-1984)

Hornkonzert

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

„Serenata notturna“ D-Dur KV 239 für Streicher und Pauken

5. ABONNEMENTKONZERT

 

Das Horn gehört zu den ältesten Instrumenten der Menschheit. Ursprünglich aus Tierhörnern gefertigt, wurde es bereits zwei Jahrtausende vor Christus verwendet. Im Laufe seiner ungemein langen Geschichte erfuhr es selbstredend vielfache Veränderungen und Abwandlungen. Seit dem Ende des 17. Jahrhunderts führte sein Weg dann vom Signalinstrument aus Natur, Religion oder Militär in die Welt der Kunstmusik. Und wurde – wie dieses Programm zeigt – dort noch geraume Zeit in seinen verschiedensten Varianten verwendet.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Konzertabend, in dessen Verlauf Sie die Gelegenheit haben, die unterschiedlichsten Spielarten und Klangfarben des Horns kennenzulernen: begonnen beim großen Alphorn in Leopold Mozarts Sinfonie pastorella, weitergeführt beim Naturhorn in Haydns Hornkonzert D-Dur und musikgeschichtlich vollendet im Ventilhorn beim Hornkonzert des bläserbegeisterten englischen Komponisten Gordon Jacob. Das passende klassische Kolorit wird in der Sinfonie B-Dur des großen Mannheimers Johann Stamitz und in Mozarts berühmter Serenata notturna für Streicher und Pauken dazugeliefert!

 

Rhapsody in School:

Christoph Eß besucht gerne eine Schulklasse!

Rhapsody in School 

Zum Seitenanfang