Raphael Wallfisch, Foto: Benjamin-Ealovega

Mit Kapriolen ins neue Jahr

Der britische Ausnahme-Cellist Raphael Wallfisch wird nach vielen Jahren wieder mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim auftreten: am Sonntag, 21. Januar 2018, um 19 Uhr im Großen Saal des CongressCentrums. Das erste Abonnementkonzert im neuen Jahr bietet eine spritzige Reise durch die Jahrhunderte, die Raphael Wallfisch nicht nur als Solist bereichern, sondern auch leiten wird.

Das Hauptwerk des Abends, das Cellokonzert in a-Moll, entwickelte Carl Philipp Emanuel Bach am königlichen Hofe ausgehend von seinem ebenso im Jahr 1750 komponierten Cembalokonzert Wq 26. Der wohl berühmteste der Bachsöhne spielt in diesem Werk mit einer Fülle an Effekten und Klangfarben, welche neben barocken Charakteristika auf die Wegbereitung hin zur Klassik schließen lassen.

Eingerahmt wird das Cellokonzert zu Beginn des Konzertprogramms mit der Ouverture Burlesque B-Dur von Georg Philipp Telemann. Der Pate C.P.E. Bachs schlägt mit der Darstellung von gängigen Figuren der komischen Oper köstliche Kapriolen – so auch das Motto des Abends. Vom Aufschneider über den Übermütigen bis hin zum charmanten Bösewicht präsentiert Telemann ein Tablett voller Persönlichkeiten und wartet mit großem kompositorischen Einfallsreichtum auf.

Abgerundet wird das Programm mit der Streichersinfonie Nr. 8 D-Dur des jungen Felix Mendelssohn Bartholdy. Hatte sich dieser in seiner siebten Streichersinfonie noch an C.P.E. Bach orientiert, wendet er in der im Konzert zu hörenden achten technische Kniffe Mozarts an und hält sich dabei vor allem an dessen Jupitersinfonie. Nach einem besinnlichen und melancholischen Beginn entlässt Mendelssohn die Zuhörer mit spritzigen Streicherklängen und einigen Kapriolen in die Nacht.

Eintrittskarten zu 49, 39 und 23 Euro (Ermäßigung für Schüler und Studenten 50%) sind in der Geschäftsstelle des Kammerorchesters (Tel. 0 72 31 / 46 46 44, am Konzerttag auch bis 15 Uhr auf Band), im Kartenbüro in den Schmuckwelten Pforzheim und allen anderen Reservix-Vorverkaufsstellen (zzgl. VVK-Gebühr) und an der Abendkasse (Aufschlag 2 Euro) erhältlich.  

Zum Seitenanfang