Gerlint Böttcher

Gerlint Böttcher, Klavier

Portrait Timo Handschuh, Leitung

Timo Handschuh, Leitung

Gerlint Böttcher

Gerlint Böttcher (Foto: Susan Paufler)

Festival Schlosskonzerte Königs Wusterhausen

Programm

Guillaume Lekeu (1870-1894)

Adagio für Streichorchester

Fryderyk Chopin (1810-1849)

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 f-Moll op. 21 (Fassung mit Streichorchester)

Camille Saint-Saens (1835-1921)

Streichquartett Nr. 2 G-Dur op. 153 (Fassung für Streichorchester)

 

Romantische Welten: Das diesjährige Konzert der Schlosskonzerte Königs Wusterhausen mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim unternimmt eine musikalische Reise durch romantische Welten. Fryderyk Chopin, Sohn eines französischen Vaters und einer polnischen Mutter, zeigt im Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 seine unvergleichliche Kunst. Von der poetischen Träumerei in dunklen Farben bis hin zur mitreißenden Mazurka vereint er französische Eleganz und polnische Folklore zu einer neuen, ganz eigenen Klangsprache.

Während Chopins Klaviermusik einen weltweiten Siegeszug antrat, gehört das Adagio des kaum bekannten, aber auch schon früh verstorbenen belgischen Komponisten Guillaume Lekeu zu den ganz selten zu hörenden Raritäten des musikalischen Repertoires.

Als Abrundung des französisch inspirierten Programms hat Dirigent Timo Handschuh das 2. Streichquartett von Camille Saint-Saëns für Orchester arrangiert: ein kraftvolles, starkes und musikalisch reiches Finale.

Gerlint Böttcher und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim verbindet eine langjährige musikalische Zusammenarbeit. Kürzlich erschien beim renommierten Label Hänssler eine gemeinsame CD mit Klavierkonzerten von Beethoven und Mendelssohn in Live-Aufnahmen der Schlosskonzerte.

Zum Seitenanfang