Johannes Moesus, Leitung

Joseph Haydn (Gemölde von Thomas Hardy, 1791)

Zu Gast in Belgien: Festival Amazing Haydn

Programm

Antonio Rosetti (1750-1792)

Sinfonie C-Dur Murray A1

Franz Anton Hoffmeister (1754-1812)

Konzert Nr. 1 E-Dur für 2 Hörner und Orchester

Antonio Rosetti (1750-1792)

Doppelkonzert E-Dur Murray C58

Luigi Boccherini (1743-1805)

Streichquintett C-Dur op. 30 Nr. 6 (G 324)

Joseph Haydn (1732-1809)

Sinfonie Nr. 42 D-Dur Hob.I:42

Mit dem Festival Amazing Haydn unter der Schirmherrschaft von Fürst Anton II. Esterházy de Galantha erweist auch Flandern Joseph Haydn die Ehre, die ihm gebührt. Fast sein ganzes Leben war er im Dienst der berühmten Adelsfamilie Esterházy, wo er wunderbare Musik voller Frohsinn und Leichtigkeit komponierte.

Joseph Haydn brachte es vom „abgebrannten Straßenmusiker“ zum einem der weltweit beliebtesten Komponisten, doch lange Zeit war er der gegenüber Mozart und Beethoven vernachlässigte und in Vergessenheit geratene Meister der Wiener Klassik. Der fromme und bescheidene Haydn war Ludwig van Beethovens Lehrmeister und sein bester Freund war der 24 Jahre jüngere Wolfgang Amadeus Mozart – der seinerseits wiederum Haydn sehr bewunderte.

In den letzten Jahren entwickelte sich die einst als „Haydn-Biennale“ gegründete Konzertreihe nicht nur zu einem einzigartigen Musikfestival mit europäischer Ausstrahlung, sondern ist auch ein Treffpunkt internationalen Austauschs und Verständnisses.

Neben Haydn setzt das Festival auch Mozart, Beethoven, Schubert, Haydns jüngeren Bruder Michael und die zu ihrer Zeit oft berühmten und heute vergessenen Zeitgenossen auf das Programm. Mit international anerkannten Ensembles und Solisten, in historisch-festlichem und oft exklusivem Rahmen macht „Amazing Haydn“ das Wien und das Prag des 18. und beginnenden 19. Jahrhunderts wieder lebendig.

 

“Meine Sprache verstehet man durch die ganze Welt !”  (Joseph Haydn)

wp1a61bf0f.gif

 

Zum Seitenanfang