Albrecht Mayer, Klarinette

Albrecht Mayer, Oboe

Markus Korselt

Markus Korselt, Leitung

Albrecht Mayer, Klarinette

Albrecht Mayer, Klarinette, Foto: Ralph Mecke

Dem Vergessen entrissen

Programm

Joseph Martin Kraus (1756-1792)

Sinfonie c-moll

Franz Anton Hoffmeister (1754-1812)

Konzert für Oboe und Orchester C-Dur

Josef Fiala (1784-1816)

Konzert für Englischhorn und Orchester

Joseph Haydn (1732-1809)

Sinfonie Nr. 49 f-moll "La Passione"

5. Abonnementkonzert

„Ich besitze von ihm eine seiner Sinfonien, die ich zur Erinnerung an eines der größten Genies, die ich gekannt habe, aufbewahre.“ Kein Geringerer als Joseph Haydn hat diese Zeilen über Joseph Martin Kraus, den „Odenwälder Mozart“, und dessen c-Moll-Sinfonie geschrieben. Damit bestätigt er: Es gab und gibt viele unbekannte Komponisten, die wirklich geniale Werke schaffen und völlig zu Unrecht in Vergessenheit geraten.

Dieses Programm ist der Beweis: Dem Neugierigen kann es ein Füllhorn sein von „neuen“ alten und faszinierenden Werken, alle von allererster Qualität, alle allerfeinste Ergänzungen des bekannten klassischen Repertoires. Sei es nun Kraus‘ geniale c-Moll-Sinfonie, sei es das überaus klangschöne Oboenkonzert von Franz Anton Hoffmeister (der wenigstens als Flötenkomponist das eine und andere Andenken erhält), sei es  Joseph Fialas Englischhornkonzert, in dem der warme Klang des Englischhorns überaus lebendig moduliert wird. Und wer dann den Vergleich anstellen möchte zu einem „anerkannt Großen“, der kann es gerne tun, wenn am Schluss Joseph Haydns „La Passione“ – eine „echte“ klassische Sinfonie von einem echten klassischen „Urkomponisten“ – erklingt. Was Haydn zu solchen Vergleichen sagt? Siehe Zitat oben!

„Eine Symphonie ist seit Haydn kein bloßer Spaß mehr, sondern eine Angelegenheit auf Leben und Tod.“
Johannes Brahms