Kammermusikensemble des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim

Spielort der Brötzinger Kammerkonzerte: die alte Pfarrkirche St. Martin, heute Teil des Stadtmuseums Pforzheim (Foto: Wikimedia)

Brötzinger Kammerkonzert: „Winterzauber“

Programm

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Aus dem Konzert für Violine und Orchester a-Moll: 1. Satz

Giacomo Puccini (1858-1924)

Arie "O mio babbino caro"

Giovanni Bottesini (1821-1898)

Elegie Nr. 1 D-Dur für Kontrabass und Ensemble

Béla Bartók (1881-1945)

Rumänische Volkstänze

Traditionals

Firn di Mekhutonim - Aheym Hanigun Hasameach - Hava Nagila

Johann Strauss Sohn (1825-1899)

Arie "Mir ist auf einmal so eigen zumute" (Schwipslied)

… und weitere Werke

 

Aus der Mitte der Orchestermusiker heraus entstand die Idee, auch in kleiner Besetzung zusammenzukommen und – quasi unter dem Motto „klein, aber fein“ – dem Publikum ausgesuchte „Perlen“ aus dem weiten Repertoire der Kammermusik zu präsentieren. Mit der Alten Pfarrkirche St. Martin in Brötzingen, die heute zum Areal des Stadtmuseums Pforzheim gehört, fand sich der ideale Rahmen für dieses Vorhaben: ein „familiärer“ Raum mit guter Akustik und stimmungsvoller Atmosphäre, der die Feinheiten der Kammermusik in kleiner Besetzung besonders erlebbar macht. Publikum und Presse waren begeistert, so dass die „Brötzinger Kammerkonzerte“ fortgesetzt werden.

Unter dem Motto „Winterzauber – Beschwingte Klassik und mehr“ hat das Ensemble aus Mitgliedern des Kammerorchesters und Gastmusikern ein unterhaltsames Programm zusammengestellt, das die Zuhörer für eine gute Stunde aus dem „Vorweihnachtsstress“ herausholen möchte.

Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

 

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem STADTMUSEUM PFORZHEIM – Lebendige Stadtgeschichte.

Zum Seitenanfang