Sebastian Berner, Trompete

Junger Preisträger als Trompetensolist zu erleben

15.11.2017. Konzert des Südwestdeutschen Kammerorchesters Pforzheim im Johanneshaus Öschelbronn

Strahlende Trompetenklänge erschallen am kommenden Freitag, 17. November, um 19.30 Uhr beim Konzert im Festsaal des Johanneshauses Öschelbronn. Es musizieren Sebastian Berner, Trompete und das  Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter der Leitung von Georg Mais.

Der junge Trompeter Sebastian Berner, der in diesem Jahr beim Internationalen  Bodensee-Musikwettbewerb mit dem ersten Preis und bei der Lions European Music Competition in Montreux als Vertreter Deutschlands mit dem zweiten Preis ausgezeichnet wurde, wird mit gleich zwei barocken Trompetenkonzerten sein Können unter Beweis stellen: Neben dem Trompetenkonzert in D-Dur von Georg Philipp Telemann steht auch das Konzert d-Moll von Alessandro Marcello auf dem Programm, das ursprünglich für Oboe komponiert worden war.

Mit einer Sinfonie von Carl Philipp Emanuel Bach, dem berühmtesten der „Bachsöhne“, und der Streichersinfonie Nr. 12 g-Moll, in der der gerade mal 14jährige Felix Mendelssohn Bartholdy schon seine wahre Meisterschaft erkennen lässt, komplettiert das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim das Konzertprogramm.

Das Konzert findet im Großen Saal des Johanneshauses Öschelbronn statt, der vom Südwestdeutschen Kammerorchester aufgrund seiner hervorragenden Akustik regelmäßig für CD-Aufnahmen genutzt wird. Auch die jüngst erschienene CD „Brazilian Fantasy“, auf der das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim zusammen mit Roland Härdtner und Ney Rosauro Werke des brasilianischen Komponisten eingespielt hat, entstand hier. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

Zum Seitenanfang